Ziele

Kulturelle Jugendarbeit ist im Kinder- und Jugendhilfegesetz (KJHG) ein Schwerpunkt der Jugendarbeit.

Die neun Schwerpunkte der Kinder- und Jugendarbeit formuliert § 10 des nordrhein-westfälischen Kinder- und Jugendfördergesetzes von 2005: Demnach soll die kulturelle Jugendarbeit „Angebote zur Förderung der Kreativität und Ästhetik im Rahmen kultureller Formen umfassen, zur Entwicklung der Persönlichkeit beitragen und jungen Menschen die Teilnahme am kulturellen Leben der Gesellschaft erschließen. Hierzu gehören auch Jugendkunst- und Kreativitätsschulen.“

Mit ihrer Angebots-, Themen- und Methodenvielfalt trägt kulturelle Jugendarbeit zur individuellen und sozialen Entwicklung junger Menschen bei. Sie stärkt die kulturelle Wahrnehmungsfähigkeit und Sensibilität. Sie befähigt zu Selbstbestimmung und gesellschaftlicher Mitverantwortung und fördert soziales Engagement.

Kulturelle Jugendarbeit ist Bestandteil einer emanzipatorischen und innovativen Jugendarbeit.
Bei der Entwicklung ihrer Angebote orientiert sie sich an den Erfordernissen von Partizipation, Integration und Prävention. Zielgruppenorientierte Aktivitäten gehören zum Bestand kultureller Jugendarbeit, die sich u.a. der Mädchenarbeit, der Arbeit mit sozial Benachteiligten, mit behinderten und nicht behinderten Kindern und Jugendlichen, der interkulturellen Arbeit und der Angebotsentwicklung in Schulen sowie in ländlichen Gebieten verpflichtet fühlt.